Im Gespräch mit Hays: Selbstorganisation, Digital Leadership und Social Collaboration

 

Im Hays Podcast sprechen Marina Zayat und Stephan Rathgeber von der Hays AG mit Sabine Kluge über Selbstorganisation, Social Collaboration, Digital Leadership und die Herausforderung für Unternehmen, ihre Strukturen an ein komplexes, sich schnell änderndes Unternehmensumfeld anzupassen.

Marina Zayats: Sabine, welche Erfahrungen hast Du gemacht mit dem Verändern von Kommunikationsstrukturen und Schaffen von mehr Vernetzung im Unternehmen? Was passiert, wenn Menschen beispielsweise durch ein Social Collaboration Tool oder durch Working Out Loud auf einmal mehr in Kontakt kommen?

Sabine Kluge: Die Grundidee dieser Tools war, dass Mitarbeiter dort all ihr Wissen einpflegen, so dass es nicht automatisch mitgeht, wenn sie das Unternehmen verlassen. Wir haben aber erst später gemerkt, dass das Wissen fortlaufend frisch gehalten werden muss. Es muss kontinuierlich mit anderen Kollegen und Kolleginnen hin- und hergespielt werden. Nur dann ist es auch wirklich wertvoll und nutzbar für das Unternehmen. Aber die Nebenwirkung ist, dass man natürlich mit der Änderung des Kommunikationssystems an der etablierten Hierarchie rüttelt. Denn eine Hierarchie ist nichts anderes als ein Kommunikationssystem, das genau regelt, wer mit wem worüber kommuniziert. Durch die Tools entsteht eine Vernetzung des gesamten Unternehmens und damit auch der Nebeneffekt des Kontrollverlusts. Die Mitarbeiter können über Angelegenheiten sprechen, die das Unternehmen nicht mehr kontrollieren kann.

 

Hier geht es zum Interview und Podcast -> https://blog.hays.de/selbstorganisation-trifft-fuehrung-wie-muessen-unternehmen-in-bezug-auf-die-digitalisierung-umdenken/

© 2020 kluge_konsorten