№ 10 Lernen von Experten bei der Telekom: „Hey, Joe!“ Support von allen für alle

In dieser Folge unseres Podcast treffen wir die Akteure der Graswurzelinitiative „Lernen von Experten“, kurz LEX. LEX entstand aus einer Idee, die Shakil Awan während einer Transformationsinitiative in der Telekom IT entwickelt hatte und für die er nach und nach mehr Mitstreiter findet.

Wir erfahren von Shakil Awan, wie er die Chance nutzte, neben den offiziellen Lernprogrammen der Telekom eine Lösung zu etablieren, die schnelle Hilfestellung von Experten in der Organisation für Kollegen bereitstellt. Und sein Mitstreiter Manuel Kirailidis erzählt, wie er seine Rolle definiert: als technisch Versierter denjenigen unter die Arme zu greifen, die aus idealistischen Gründen Dinge vorantreiben wollen, denen aber das Know how fehlt. Und er beschreibt, worum es im Kern bei LEX geht, nämlich Menschen mittels Technologie so zusammenbringen, damit jeder jedem helfen kann: „Lernen von Experten ist ja nichts anderes als die digitalisierte Form von: Kannst Du mir mal kurz helfen?“. Ein Phänomen, dass die Analysten von Gartner Inc. früher als „Hey, Joe!“ Problem beschrieben haben, welches man mit mehrstufigen Support-Prozessen in den Griff zu bekommen versuchte, aber heute ganz neue Wege der Lösung findet.

„Da ist auch sehr viel Herzblut drin“ erzählt Shakil Awan von den mühsamen Anfängen. Beiden Akteuren merkt man an, wieviel Leidenschaft hinter ihren Aktivitäten steckt, die sie neben dem Job vorantreiben konnten. „Am Anfang war noch kein Druck drin, die Erwartungshaltung war bei uns: laß gucken, wohin die Reise führt,“ sagt Manuel Kirailidis über die erste Zeit. Erst viel später wird klar, dass die Entwicklung exponentiell wird. Der entscheidende Moment: Für die öffentliche Vorstandssitzung der Telekom kann immer ein Anliegen nominiert werden, und „Lernen für Experten“ gewinnt. 1,5 Stunden, auf Englisch vor dem gesamten Konzernvorstand vorgetragen, minutiös vorbereitet, führen zu maximaler Aufmerksamkeit – und zum Schritt aus dem Schatten heraus, es kommt nun Licht von oben. Heute hat die Community 18.500 Follower im Telekom-Netz „You and Me“, kurz YAM, einer Vernetzungsplattform für alle Mitarbeiter. Täglich werden 20 bis 30 kurze Lernsession angeboten, von „Lach-Yoga“ über die 10 wichtigsten Excel-Funktionen oder Sketchnoting bis hin zu „Agil in 60 Minuten“ ist alles dabei.

Die wichtigsten Tipps für andere Graswurzel-Akteure:

  • Nutzt die Instrumente, die ohnehin schon in der Organisation da sind – und tut das möglichst schlau
  • Nutzt Eure Netzwerke und schaut, wer Euch zu welchem Thema helfen kann
  • Zwischendurch muss man mal unter dem Radar fliegen
  • Findet dann prominente Unterstützer
  • Seid selber mutig – Dinge einfach mal ausprobieren und nicht schnell aufgeben führt zum Erfolg

 

Unseren Podcast gibt es auf allen gängigen Plattformen:

Informationen zu unserem Buch „Graswurzelinitiativen in Unternehmen“ gibt es -> hier.

 

Zitate

„Und dann kam noch die Idee Lernen von Experten: Wir bauen eine kleine Datenbank mit Experten auf und man kann auf die Menschen zugehen. Also es wirklich sehr klein gestartet: Und die ersten Experten, die sich da gefunden haben, waren so Menschen wie Manuel und ein paar andere, also meine Freunde, die habe ich in diese Liste eingetragen. Denen habe ich gesagt: Wenn Ihr nicht helfen wollt, dann müßt Ihr Euch austragen. Und da die nicht wußten wie das geht, sind die zum Teil heute noch drin.“

„Hast Du mal ein paar Minuten Zeit, kannst Du mir mal was zeigen, wie geht das? Das sind die Fragen, die die Menschen klären wollen, wenn sie zu uns kommen“

„Wir sind die größte Community in der Telekom mit 17500 Mitgliedern, über 18500 Followern, wir haben sogar internationale Reichweite“

„Wir decken das ab, was das formelle Lernen nicht abdecken kann, möchte oder muss – heute ergänzen wir uns super und Lernen von Experten ist ein Teil des gesamten Lernens“

„Lernen von Experten ist ja nichts anderes als die digitalisierte Form von: Kannst Du mir mal kurz helfen?“

„Wir haben nicht gegen ein Trainings-Mandat gehandelt, sondern wir haben das digitalisiert, was eh schon da ist – und wir haben das durch die Nutzung virtueller Konferenz- und Videomöglichkeiten haben wir das nicht über den Flur hinweg sondern Deutschlandweit anbieten können“

„Wir haben uns den Raum genommen. Einfach mal machen. Das haben wir gemacht.“

„Lernen ist auch Eigenverantwortung in dieser Zeit – mal rauszugehen und zu gucken, was sind die Themen, die wichtig sind für mich und meine Firma“

„Ich wollte Spaß bei der Arbeit haben. Das habe ich erreicht. Wenn man das unter Karriere versteht, ist es doch ok“

Links

Lernen von Experten (LEX) – selbstorganisiertes Forum für den globalen Wissensaustausch, in: Lebenslanges Lernen fördern – gute Beispiele aus der Praxis

Schwarmintelligenz am Beispiel von LEX – Shakil Awan im -> Interview

Birgit Bohle, Vorständin Personal der Telekom AG, über die Peer-Learning Initiative -> LinkedIn

Lernspaß Pur – Shakil Awan über Sketchnoting mit LEX auf -> LinkedIn

LEX Gruppe auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/groups/8754712/

LEX auf Twitter: https://twitter.com/Learner_LeX

LEX auf Instagram: https://www.instagram.com/lex_learn/

LEX YouTube Channel: https://www.youtube.com/channel/UC_9xdbF003TyBYGgTSzs6_g

Was passiert, wenn man LEX und Working Out Loud vernetzt: https://www.linkedin.com/posts/yvonne-sitte-668b4b122_telekombotschafter-learningfromexperts-bizbonn20-activity-6731540569673216000-ATNU

 

© 2020 kluge_konsorten