№ 09 Coaching von Frauen für Frauen bei SIEMENS: Es braucht auch eine Bienenkönigin!

Wir treffen in diesem Gespräch drei Akteure von GROW2GLOW, einer Initiative von Frauen bei der SIEMENS AG, die kostenloses Coaching für ihre Kolleginnen anbieten: Jede Frau bei Siemens kann sich in drei kostenlosen Sessions genau in dem Bereich coachen lassen, der gerade individuell gefordert ist – weltweit und unabhängig von Job, Alter und Position.

Nina Eichholz, Gerda-Marie Adenau und Melanie Lirk sprechen mit uns über die Motivation, neben ihrem Job diese Initiative aus der Taufe zu heben, wir erfahren viel über die Entstehungsgeschichte und die Herausforderungen und lernen, wie sich die Initiative schließlich etabliert hat.

Die drei Akteure beschreiben den Weg, wie sie die Initiative im Social Intranet bekannt machen, wie sie zunächst nicht einmal den Begriff „Coaching“ als Leistungsangebot nennen sollten,  sie dann aber immer mehr Coaches und Coachees zusammenbringen und schließlich auf einem Management Talk die damalige Siemens-Personalvorständin Janina Kugel ansprechen – und tatsächlich nicht nur moralische, sondern auch monetäre Unterstützung bekommen. Sie erzählen von dem Mut, den sie aufbringen mussten, ihr Vorhaben zu beschreiben und beim Vorstand anzubringen, und von dem überwältigenden Gefühl, plötzlich Rückendeckung für ihre Initiative zu bekommen. Und sie berichten, wie sie Schritt für Schritt sichtbarer werden, als sie bei der Bewerbung um den Werner-von-Siemens Award, den Oscar der Siemens Welt, unter die ersten 10 kommen und in der Organisation bekannt werden – und damit klar den Wertbeitrag für Siemens darstellen können.

Wir erfahren aber auch, wie sich die Initiative organisatorisch aufstellt, um bestmöglich Wirksamkeit zu erlangen. Spannend dabei die Erfahrung, dass unbeabsichtigt der Aufbau der Initiative den zentralistischen, hierarchischen Strukturen der Siemens AG folgte – erst als die Kollegen in Erlangen wie selbstverständlich bemerkten, dass „Ihr in München das dann entscheidet und uns mitteilt, wie wir es machen“ wurde klar, dass es genau so nicht gedacht war. „Wir können doch nur wachsen, wenn jeder überall sich mit seiner Leidenschaft und Kompetenz einbringen kann – unabhängig von Standort oder Stellung“ sagt Nina Eichholz.

Die Initiative beschäftigt sich dann mit Formen der Selbstorganisation, lernt u.a. Holacrcy als Organisationsmodell kennen, und legt vier Grundpfeiler ihrer Organisation fest:

  1. Der klare Sinn und Zweck: Alle die mitmachen teilen das Verständnis, wofür Grow2Glow steht
  2. Denken und Handeln in Rollen: Definition der Rollen, die man braucht, um zu wachsen – die Abbildung der Organisation mit Rollen von Marketing, Vertrieb, Qualitätssicherung etc
  3. Transparenz: Reife Entscheidungen treffen können, weil alle notwendigen Informationen verfügbar sein.
  4. Zusammenarbeit: Wie treffen wir alle gemeinsam Entscheidungen, die jeder trägt.

Das Herantasten an diese Eckpfeiler war gezeichnet von Ausprobieren, Diskutieren und gemeinsamen Gestalten. Statt der Implementierung eines fertigen Blueprints für Selbstorganisation war der langwierige Weg ganz klar der nachhaltigere Weg, aus dem alle Mitstreiter letztlich energiegeladen herausgegangen sind.

 

Unseren Podcast gibt es auf allen gängigen Plattformen:

Informationen zu unserem Buch „Graswurzelinitiativen in Unternehmen“ gibt es -> hier.

Zitate

„Wir haben aber auch Führungskräfte, die das Engagement als wertvolle Leistung für Siemens betrachten – und dieses Engagement ist nun auch Teil meiner Zielvereinbarung.“

„Wie kann ich überhaupt mit meinem Manager fragen: Darf ich jetzt an so einer Coaching Initiative teilnehmen? Und da ist es jetzt etwas anderes, wenn ich sagen kann: Da ist eine Coaching Initiative, die schon Janina Kugel unterstützt, darf ich da nicht einen Teil meiner Arbeitszeit dafür verwenden?“

„Wir können doch nur wachsen und erreichen was wir wollen, wenn sich jeder überall mit seiner Leidenschaft und Kompetenz einbringen kann“

„Ich habe verschiedene Initiativen der Selbstorganisation mitgemacht – und sie haben nicht einfach bewirkt, dass die Menschen aktiv werden. Es war immer umgekehrt: Die Leute, die aktiv werden wollten, haben sich die Struktur gebastelt, die sie brauchten, um aktiv zu werden. Daher ist es schön, dass dort Raum ist, um aktiv zu werde und die Struktur zu bauen, die dafür notwendig ist.“

„Was ich mir wünschen würde ist, dass wir durchaus eine Bienenkönigin brauchen im Sinne einer Rolle. Die könnte die Rolle einnehmen: Ich  bin jetzt die enthusiastische Kommunikateurin, ich stehe vorne, ich spreche auch kritische Stimmen an, ich habe auch eine Reichweite innerhalb des Konzerns. Das ist schon so, dass ich glaube, dass die Initiativen solche Leuchtfiguren brauchen.“

„Macht ist das, was entsteht, wenn Menschen auf Augenhöhe miteinander kommunizieren und gemeinsam etwas gestalten – und wenn die Situation vorbei ist, fällt das Machtverhältnis in sich zusammen. Wenn wir auf Augenhöhe unterwegs sind, dann kann etwas entstehen!“

„Die Rolle der ersten Follower ist extrem wichtig, dass man ganz früh ein gewisses Momentum gewinnen kann. Du brauchst schon drei bis fünf Personen, die mit Dir aktiv werden. Sonst ist die Energie schnell raus.“

 

Links

LinkedIn Seite der Grow2Glow Initiative: https://www.linkedin.com/company/grow-to-glow-a-siemens-internal-initiative

Bericht über GLOW und Grow2Glow auf EditionF: https://editionf.com/was-alles-moeglich-ist-wenn-frauen-an-ihre-ideen-glauben/

Die ehemalige Siemens-Personalvorständin Janina Kugel im Interview über Grow2Glow: https://www.karrierefuehrer.de/frauen-in-fuehrungspositionen/siemens-personalvorstand-janina-kugel-im-interview.html

Podcast mit Gast Susanne Bregenzer, die u.a. auch die Grow2Glow Initiative mit Gastgeber Benedikt Pape bespricht: https://benediktpape.de/susan-bregenzer-communities-bewegungen-und-einzigartigkeit/

 

© 2020 kluge_konsorten