BankenChallenge 2025 – Kurze Lunte, lauter Knall?

Auf der BankenChallenge 2025 gab es auf der Bühne erstmals ein Kluges Doppelpack. Sabine und Alexander Kluge sprachen über die Frage, wie Banken heute mit zunehmender Dynamik und Komplexität des Umfeld umgehen – und wunderten sich, dass die Lunte schon so lange brennt, der zu erwartende Knall laut sein müßte, aber in den heiligen Schalterhallen immer noch scheinbare Ruhe herrscht. Es scheint immer noch zu gemütlich im Silo.

Szenenwechsel Apple Pay und der gestrige Deutschland-Start: 2014 brachte Apple sein kinderleicht zu bedienendes bargeldloses Bezahlsystem Apple Pay auf den Markt. 2014. Immerhin zwei Wochen nach Belgien und Kasachstan erscheint Apple Pay nun Mitte Dezember 2018 in Deutschland. Sparkassen und Volksbanken sind nicht dabei, hier schraubt man traditionell lieber an eigenen proprietären Lösungen. Die Deutsche Bank versucht mitzuspielen, hat aber den Ansturm komplett unterschätzt und braucht nun Tage, um den Kunden entweder kostenpflichtige Mastercards aufzuschwatzen oder muss erst virtuelle Debit Karten in offenbar manueller Kleinarbeit schnitzen. Dreistellige Kartenanträge pro Minute heute morgen, man zeigt sich „überrascht“ ob des Ansturms. Wirklich? Bei N26 und American Express lief heute morgen im Klugen Haushalt alles reibungslos, hier hatte man anscheinend aufmerksam hingeschaut, was der angeblich so bargeldverliebte Deutsche wirklich will. Nämlich mit seinem iPhone endlich das tun, was die halbe Welt um ihn herum schon längst tut: Bargeldlos sicher bezahlen.

Im heute erschienen Beitrag im Bank-Blog haben wir einige Gedanken zu diesem grundsätzlichen Dilemma festgehalten. Gedanken, die wir auf der Bühne der BankenChallenge in Köln formuliert und in unserem Workshop am Nachmittag diskutiert hatten:

„Die Antwort auf das immer komplexere Umfeld kann nicht mehr Kontrolle, straffere Führung, enger definierte Prozesse, ambitioniertere Vertriebsziele sein. Systeme in einer vernetzten Welt können auf Komplexität nicht mit starrer Hierarchie reagieren. „Wenn die Geschwindigkeit des Wandels außerhalb des Unternehmens die interne Veränderungsgeschwindigkeit überschreitet, ist das Ende nah“ formulierte schon der legendäre GE CEO Jack Welch. Wie also sich vorbereiten, wenn die Lunte brennt bereits sichtbar brennt und der Knall laut zu werden droht?“

Wir arbeiten intensiv mit Unternehmen der Finanzbranche. Nicht alle warten in Schockstarre auf die Disruption. Unsere vereinfachte Antwort: Wenn Komplexität in der Transformation die Frage ist, dann ist Vernetzung die Antwort. Raus aus dem Silo, neue Wege beschreiten, die Treiber des Wandels in der Organisation vernetzen und stärken, Experimente machen, Leuchttürme bauen, Führung neu denken, und viel viel reden.

Hier geht es zum Beitrag -> Kurze Lunte, lauter Knall

Und hier geht es zu unserer nächsten „Digital Mindshift Masterclass„. Für alle, die mit uns Transformation gestalten wollen.

E-Mail :: Facebook :: Twitter :: Google+

1 Comment

  1. Sabine Kluge (@netzabine)
    12. Dezember 2018

    RT @alecmcint: #BankenChallenge, #ApplePay und ein Beitrag auf @Der_Bank_Blog über kurze Lunten und einen lauten Knall von @netzabine und @…

    Reply

Leave a Reply