Wall Street Journal: Social Business Adaption nicht so schnell wie prognostiziert

Das CIO Magazin des Wall Street Journals beschäftigt sich mit der langsamen, aber stetigen Adaption von Enterprise Social Networks:

Adoption of social media for the enterprise generally doesn’t share the viral properties of Facebook, Twitter, or business-oriented LinkedIn. In retrospect, that probably shouldn’t be too surprising, although initial forecasts for the social enterprise clearly had a bit of stardust baked into them. “The growth of the enterprise social software market certainly hasn’t been what it was initially hyped. The market is maturing amid consolidation and integration,” Forrester Inc. analyst Philipp Karcher says. “However, we see improving adoption every year as enterprise social becomes a standard component in the employee toolkit.”

Während die Auguren von IDC noch 2012 eine Wachstumsrate von 42% über die nächsten 5 Jahre prognostiziert haben, so mussten 2014 die Prognosen mit 23% deutlich nach unten korrigiert werden. Der Grund:

„[…] social and collaborative elements will be embedded in all manner of applications and tools, reducing the reliance on standalone software.“

Kritisch betrachtet wird vor allem der Mangel an Anwendungsfällen. Social als Selbstzweck funktioniert nicht. Erst wenn Entscheider deutliche Mehrwerte erkennen können, werden Social Business Projekte mit Nachdruck vorangetrieben. Deutlich wird aber auch: Enterprise Social Networks werden mehr und mehr zum zentralen Nervensystem des Unternehmens. Aus dem Unternehmen der Zukunft sind diese gar nicht mehr wegzudenken.